Raddatz‘ islamistische Lobby

Eine übermächtige „jüdische Lobby“ steht üblicherweise im Zentrum antisemitischer Verschwörungstheorien, wobei darin behauptet wird, dass diese entweder die USA beherrschen würde oder den Deutschen verbieten würde, Israel zu kritisieren.

Der Orientalist Hans-Peter Raddatz, Autor der rechtspopulistischen Bücher „Vom Allah zum Terror“ und „Die türkische Gefahr?“, hat das Feld der Verschwörungstheorien nun um ein neues Ideologie-Element bereichert.
raddatz

Im Interview mit der Wiener Zeitung erläutert er, wer wirklich hinter dem Karikaturenstreit stand:

Das war eine konzertierte Aktion einer islamistischen Lobby, um einmal mehr die westlichen Schuldgefühle zu testen.

Kein Wunder also, dass auch „Machenschaften der Freimaurer“ im Zentrum von Raddatz‘ Weltbild stehen:


Im Gegensatz zu anderen Wissenschaftlern kommt Raddatz zu dem Schluss der absoluten Unvereinbarkeit der islamischen mit der westlichen Welt. So kritisierte er das Verhalten von Papst Johannes Paul II. scharf, der seiner Meinung nach eine zu indifferente Stellung zum Islam bezog. In seinen öffentlichen Äußerungen vertritt er daher z.B. eine strikte Gegnerschaft zum EU-Beitritt der Türkei. Als Protagonisten der proislamischen Elitenverschwörung im Rahmen des „Technisch-islamischen Strukturwandels“ macht er die Freimaurer aus, denen er auch Johannes Paul II. zurechnet[e].

Quelle:Wikipedia

Kein Zufall auch, dass das oben genannte Interview bei der neur.., äh neokonservativen NGO Wadi e.V. dokumentiert wird: „Muslime haben Freibrief für alles“


7 Antworten auf “Raddatz‘ islamistische Lobby”


  1. 1 subwave 05. Juni 2007 um 15:27 Uhr

    wadi, bzw. thomas von der osten-spacken verlinkt ja auch gerne auf politically incorrect. da kennt man keine politischen lager mehr, nur noch den wahnhaften hass auf alles als „muslimisch“ wahrgenommene…

  2. 2 Faktotum 06. Juni 2007 um 13:18 Uhr

    Sorry, aber ich sehe in dem Interview nichts, was den Vergleich hinsichtl. der historisch kontinuierlichen und belegbaren Verschwörungstheorien bez. der jüdischen Weltverschwörung in irgendeiner Weise rechtfertigt. Im Gegenteil. Und ich bin beileibe kein Raddatz-Fan und teile auch nicht alles, was er in diesem Interview sagt. Aber ihr werft alles in einen Topf, im Gegensatz zu Raddatz, der zwischen Islamismus und Islam differenziert. Und das es diesen Unterschied gibt, solltet selbst ihr bemerkt haben.

  3. 3 Administrator 06. Juni 2007 um 14:29 Uhr

    Sorry, aber ich sehe in dem Interview nichts, was den Vergleich hinsichtl. der historisch kontinuierlichen und belegbaren Verschwörungstheorien bez. der jüdischen Weltverschwörung in irgendeiner Weise rechtfertigt. Im Gegenteil.

    Verschwörungstheorien sind doch widerlegbar und nicht belegbar, sonst wären sie ja keine Verschwörungstheorien, sondern wahre Theorien.
    Dass der alte Papst bei den Freimaurern gewesen sein soll, trifft doch eindeutig auf ersteres zu

    Und ich bin beileibe kein Raddatz-Fan und teile auch nicht alles, was er in diesem Interview sagt. Aber ihr werft alles in einen Topf, im Gegensatz zu Raddatz, der zwischen Islamismus und Islam differenziert. Und das es diesen Unterschied gibt, solltet selbst ihr bemerkt haben.

    Wir?
    Wir, die Freimaurer, wir die islamische Lobby oder wir die jüdischen Bolschewisten?
    ;)

  4. 4 Faktotum 06. Juni 2007 um 15:54 Uhr

    Keiner von den dreien :-) Für das „Ihr“ entschuldige ich mich, dass beruht auf einem Mißverständniss meinerseits.

    Und sorry auch dafür, dass ich mich auch offensichtlich missverständlich ausgedrückt habe: Mit den „belegbaren Verschwörungstheorien“ meinte ich, dass schon sehr lange Verschwörungstheorien esistieren, die Juden als Wurzel allen Übels darstellen. Der Antisemitismus als Mutter aller Verschwörungstheorein ist real, der Antismetismus ist belegbar! Vergleichbare anti-islamischen Verschwörungstheorien (im Sinne von „alle Muslime sind schlecht“) gibt es dagegen doch eher selten. Von solchen zu sprechen finde ich deshalb nicht angebracht. Noch etwas: Verschwörungstheoretiker verlangen, dass man sie vom Gegenteil überzeugt, anstatt ihre „Theorien“ zu beweisen. Das macht die Widerlegung gerade so schwierig, da es i.d.R. ja keine Fakten gibt, die man widerlegen könnte. Und das ist meiner Meinung nach im Falle Raddatz‘ doch etwas anders. Ihn kann man kritisieren, da es klare faktische Angrifsspunkte gibt. Dass ich sein Geschreibsel nicht so toll finde, sagte ich bereits? :-)

  5. 5 bigmouth 13. Juni 2007 um 16:22 Uhr

    Verschwörungstheorien sind doch widerlegbar und nicht belegbar, sonst wären sie ja keine Verschwörungstheorien, sondern wahre Theorien.

    blödsinn. das sind einfach theorien über verschwörungen, die können sich auf jeden fall als wahr oder falsch erweisen. iran-contra wäre zb so eine wahre verschwörung

  6. 6 Administrator 13. Juni 2007 um 19:16 Uhr

    Verschwörungstheorien sind doch widerlegbar und nicht belegbar, sonst wären sie ja keine Verschwörungstheorien, sondern wahre Theorien.

    blödsinn. das sind einfach theorien über verschwörungen, die können sich auf jeden fall als wahr oder falsch erweisen. iran-contra wäre zb so eine wahre verschwörung

    Bigmouth der Sprachwissenschaftler mal wieder…
    Also Wikipedia definiert eine Verschwörungstheorie so:

    Als Verschwörungstheorie bezeichnet man den Versuch, Ereignisse, Zustände oder Entwicklungen durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken von zwei oder mehr Personen zu einem illegalen oder illegitimen Zweck. Der Begriff wird meist zur Abwertung oder Diffamierung von Ansichten benutzt, die als unbegründet, irrational, abseitig, paranoid und weltanschaulich geschlossen betrachtet werden.

    Bei der Iran-Contra-Affäre handelt es sich doch um das nachträgliche(!) Aufdecken einer realen Verschwörung, wenn es das Wort hier trifft. Das geheime Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Pakts könnte man auch als Beispiel nehmen.

  1. 1 “Homosexuelle Mafia” | abdel kader Pingback am 13. August 2007 um 12:45 Uhr

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ acht = fünfzehn