Der junge Marx über Geschichtsphilosophie

Die Geschichte ist nichts als die Aufeinanderfolge der einzelnen Generationen, von denen Jede die ihr von allen vorhergegangenen übermachten Materiale, Kapitalien, Produkionskräfte exploitiert, daher also einerseits unter ganz veränderten Umständen die überkommene Tätigkeit fortsetzt und andrerseits mit einer ganz veränderten Tätigkeit die alten Umstände modifiziert, was sich nun spekulativ so verdrehen läßt, daß die spätere Geschichte zum Zweck der früheren gemacht wird, z.B., daß der Entdeckung Amerikas der Zweck zugrunde gelegt wird, der französischen Revolution zum Durchbruch zu verhelfen, wodurch dann die Geschichte ihre aparten Zwecke erhält und eine „Person neben anderen Personen“ (als da sind: „Selbstbewußtsein, Kritik, Einziger“ etc.) wird, während das, was man mit den Worten „Bestimmung“, „Zweck“, „Keim“, „Idee“ der früheren Geschichte bezeichnet, weiter nichts ist als eine Abstraktion von der späteren Geschichte, eine Abstraktion von dem aktiven Einfluß, den die frühere Geschichte auf die spätere ausübt.

(Aus Karl Marx/Friedrich Engels Die Deutsche Ideologie)


2 Antworten auf “Der junge Marx über Geschichtsphilosophie”


  1. 1 Neoprene 10. November 2007 um 13:25 Uhr

    Dieser frühe Marx steht in erfreulichem Gegensatz zum späten Engels, der sich zum gleichen Thema im Anti-Dühring diametral entgegengesetzt geäußert hat und dessen Sichtweise lange in der revolutionären Linken (und nicht nur da) vorherrschend geblieben ist. Ich hatte vor einer Weile hierzu unter dem Titel “Engels und der Fortschritt (der Sklavenhalterei)” auf eine besonders krasse Stelle von ihm verwiesen.

  2. 2 abdel kader 10. November 2007 um 21:04 Uhr

    Ich hatte vor einer Weile hierzu unter dem Titel “Engels und der Fortschritt (der Sklavenhalterei)” auf eine besonders krasse Stelle von ihm verwiesen.

    Hier ist der erwähnte Link.

    Bei Lysis gab es auch mal eine kurze Diskussion über Marx/Engels und Kolonialismus und Fortschritt. Im Verlauf dessen bin ich auch über ein anderes (eher gegenteiliges) Engelszitat gestossen.

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = zwölf